VIRENBEREINIGUNG

  • Wir bieten professionelle Beseitigung von Viren, Würmen und Trojanern. Soforthilfe bei Virenbefall.
  • Wir beraten Sie ausführlich über die gängigen Antivirenprogramme und installieren für Sie einen sicheren und effizienten Virenschutz auf Ihren PC.
  • Wir beraten Sie über die neuesten Produkte und beliebtesten Software in Bezug auf Virenschutz.
  • Wir installieren ein umfassendes Security-System auf Ihren Computer um keine Sicherheitslücke offen zu lassen.
  • Wir kümmern uns um die effiziente Beseitigung von Trojanern, welche Ihren Computer ausspionieren können.
  • Wir befreien Ihren PC von lästigem und unnötigen Werbemüll in Form von Werbefenstern, welche Sie in Ihrer Arbeit behindern.

Welches Ziel haben Schadprogramme?

Das Hauptziel sämtlicher Schadprogramme ist, sich zu verbreiten und so fremde Rechner und deren Ressourcen den Code-Autoren zur Verfügung zu stellen. Einzelne Nutzer zu sabotieren gehört nicht zu den Zielen. Die gestohlene Rechenzeit und der Speicherplatz sind kaum merkbar. Der Hauptgründe, warum es Viren und Co. gibt, sind simpel. Zum einen wollen die Autoren der Schadprogramme personenbezogene Daten ausspähen. Das hat ähnlich weitreichende Folgen wie Phishing. Ausserdem können sie dazu benutzt werden, Spam-Mails in grosser Zahl von fremden E-Mail-Adressen aus zu versenden

Ein Virus schleicht sich ein

So gut wie jeder hat es schon einmal erlebt: Irgendwie macht der Computer seltsame Dinge. Er läuft nur noch sehr langsam, versendet unbeabsichtigt E-Mails oder reagiert gar nicht mehr. Oft sind hier Computerviren am Werk.

Tipps zur Vermeidung von Virenbefall

Eine aktivierte Firewall und ein aktuelles Antivirenprogramm sind Pflicht, um sich vor Computerschädlingen zu schützen. Mindestens genauso wichtig ist aber auch ein umsichtiges Verhalten jedes Internet-Nutzers.

Internet-Kriminellen nicht ins Phishing-Netz gehen

Immer mehr deutsche Internet-Nutzer haben Angst vor Phishing-Attacken. Kein Wunder, denn jeder Fünfte ist Internet-Kriminellen durch einen solchen Angriff bereits ins Netz gegangen. Das geht aus einer Umfrae von United Internet Dialog hervor.

Tipps zum Safer-Internet-Day: Wie sich Internet-Nutzer schützen können

Wer sich an die drei Grundregeln für sicheres Surfen hält, macht Internet-Kriminellen das Leben schwer:

  1. Endgeräte-Sicherheit: Jeder sollte regelmässige Security-Patches einspielen, Software-Updates durchführen und Anti-Virus-Software nutzen.
  2. Passwort-Sicherheit: Ein sicheres Passwort besteht aus mindestens acht Zeichen, Gross- und Kleinschreibung, Ziffern und Sonderzeichen. Es sollte regelmäßig geändert werden und jeder Dienst mit einem individuellen Passwort versehen werden.
  3. Bewusstes Nutzerverhalten: Hier hilft ein wachsames Auge im Umgang mit Mails und Links. Diese sollten nicht arglos geöffnet bzw. aufgerufen werden. Im Zweifel sollte beispielsweise ein Link in einer Mail nicht angeklickt werden, sondern die URL des Absenders direkt in den Browser eingegeben werden.